Wie alles begann

26.01.2019

Sobald ich davon hörte, dass es die Möglichkeit gibt, ein FSJ mit Volontariat bewegt in einem Land des globalen Südens zu machen, war ich sofort fasziniert von dieser Idee. Ich besuchte also den Informations- und Auswahltag in Wien und hoffte für das Programm ausgewählt zu werden. 

Ich wurde also genommen und im Oktober 2018 startete dann auch schon die Vorbereitung. Diese besteht aus drei Wochenenden, die von ehemaligen Volontären geleitet werden, sowie einer Woche, bei der externe Referenten, wie zum Beispiel Südwind, Workshops abhalten. Jedes Vorbereitungsmodul steht unter einem anderen Thema:  

  1. WE: Interkulturelles & Entwicklungspolitisches Lernen
  2. WE: Don Bosco und seine Pädagogik
  3. WE: Organisation und Eigenengagement
  4. Woche: Entwicklungspolitisches und Globales Lernen

Zwischen dem zweiten und dritten Vorbereitungswochenende erfuhr ich, dass ich gemeinsam mit Jakob nach Nairobi (Kenia) in ein neues Projekt kommen werde. 

Ich finde schon die Vorbereitung alleine ist es wert, ein Volontariat zu machen. Man lernt echt spannende Persönlichkeiten kennen, seien es jetzt die Leute im Vorbereitungsteam oder die Mitvolos. Es wurden definitiv neue Freundschaften geschlossen. Aber auch die Inhalte der Module sind spannend, stoßen einem zum Reflektieren an und auch so manche Diskussion ist entbrannt. Natürlich kam auch der Spaß und das Lachen zu kurz! Die Vorbreitungsmodule waren immer meine Highlights des Monats.

Danke an alle, vor allem dem besten Vorbereitungsteam - Babsi, Martin, Anna-Lena, Lisa, Johanna und Pater-P und dem Team vom Volo-B Büro Team! :)